Denkweisen der Informatik
DE
Selbstlern-Kurs
Denkweisen der Informatik

Denkweisen der Informatik

Technische Universität Wien

Peter Purgathofer

Über

Dauer 9 Lektionen
Einheiten 3 Stunden/Lektion
Lizenz CC BY-SA 4.0
Kursteilnehmer:innen 642
Verfügbarkeit Unbegrenzt
Startdatum 13. Oktober 2023
Kosten € 0.00
Videos 38

Inhalt

Kursinhalt

KursbesucherInnen werden mit einer Reihe verschiedener Denkweisen und Denkmodelle konfrontiert, die unterschiedliche Herangehensweisen an Probleme implizieren.
Darüber hinaus werden ausgewählte Aspekte der Geschichte der Informatik besprochen, über die Rolle der Informatik in der Gesellschaft reflektiert und sich exemplarisch mit besonderen Fragen aus diesem Bereich auseinandergesetzt.

Lernziele

Nach Absolvierung des Kurses  sind TeilnehmerInnen in der Lage...

…unterschiedliche Denkweisen und Problemlösungsansätze der Informatik zu unterscheiden und zu benennen.

…die Eignung verschiedener Denkweisen und Problemlösungsansätze für unterschiedliche Problemstellungen der Informatik zu beurteilen und passende auszuwählen.

…die Notwendigkeit zu kritischem Denken und Reflexion in der Gestaltung technischer Systeme zu erklären.

…kritisch über die Inhalte und Prioritäten der Informatik zu reflektieren.

…kritische Fragen zu den Werten und Vorgehensweisen der IT-Branche zu formulieren und zu diskutieren.

Vorkenntnisse

Obwohl keine speziellen Vorkenntnisse notwendig sind, ist ein gewisses Maß an Eigeninitiative sowie die Fähigkeit zum selbstständigen und interessengeleiteten Erarbeiten von Wissen. 

Zusätzlich sind für einige der Materialien Englischkenntnisse von Vorteil.

Kursablauf

Der Kurs besteht aus 8 inhaltlichen Lektionen, wobei in jeder Lektion eine andere Denkweise behandelt wird.

Die einzelnen Lektionen beinhalten dabei jeweils:

  • (einleitende) Videos und zusätzliche Materialien als Input
  • (Interaktive) Aufgaben zur Vertiefung
  • Abschließendes Quiz zur Selbstkontrolle des erworbenen Wissens und des Verständnisses der einzelnen Konzepte

Alle Lektionen des Kurses stehen jederzeit zur Verfügung.


Zertifikat

Für die aktive Teilnahme am Kurs erfolgt bei Abschluss die Ausstellung einer automatisierten Teilnahmebestätigung, welche Ihren Benutzernamen, den Kursnamen, die Kursdauer und den Aufwand beinhalten.

Wichtiger Hinweis: Es wird darauf hingewiesen, dass es sich nur um eine Bestätigung handelt, die aussagt, dass die Benutzerin oder der Benutzer zumindest 75% der gestellten Selbstüberprüfungsfragen richtig beantwortet hat.


Lizenz

Dieser Kurs ist unter  CC BY-SA 4.0 lizensiert.

Hinweis: Dieser Kurs wird im Oktober 2023 das erste Mal versuchsweise angeboten und dient vorrangig zur Erprobung  des MOOC-Formats und zur Evaluierung der Materialien.
Der Kurs wird im nach Abschluss evaluiert und weiterentwickelt und im März 2024 durch eine überarbeitete Version ersetzt.

 

Kursleitung

Peter Purgathofer
Peter Purgathofer

ist außerordentlicher Professor in der Arbeitsgruppe Human Computer Interaction am Institut für Visual Computing and Human-centered Technology der TU Wien. Seine Forschung konzentriert sich auf Fragen zur Wechselwirkung zwischen Design und (Software-) Entwicklung, insbesondere auf die Rolle und den Platz des Designs im Software Engineering. Darüber hinaus arbeitet er im Bereich "Informatik und Gesellschaft".

Christopher Frauenberger ist Professor für HCI an der Abteilung für Human Computer Interaction im Fachbereich Artificial Intelligence and Human Interfaces an der Universität Salzburg. Er interessiert sich für Menschen und digitale Technologien. Insbesondere verwendet er partizipative Designansätze, um sinnvolle technologische Zukunftsvisionen für diverse Menschen in realen Kontexten zu schaffen.

Stefan Szeider lehrt und forscht an der Fakultät für Informatik an der TU Wien. Er leitet die Algorithms and Complexity Group und das Vienna Center for Logic and Algorithms. Seine Forschungsschwerpunkte beinhalten die Entwicklung und Analyse effizienter Algorithmen für Probleme der künstlichen Intelligenz.

Alexander Egyed ist ein ordentlicher Professor und Leiter des Lehrstuhls für softwareintensive Systeme an der Johannes Kepler Universität in Österreich (JKU). Er ist am bekanntesten für seine Arbeit im Bereich Software- und Systemdesign, insbesondere im Bereich Variabilität, Konsistenz und Nachvollziehbarkeit.



Login Aktuell: 642 Teilnehmer:innen

Kostenlos für alle € 0.00

Partner:innen

 

Dieser Kurs wurde vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung im Rahmen des Projekts "eInformatics@Austria" gefördert. 


Technische Universität Wien

Technische Universität Wien

Wien

2613 Teilnehmer:innen
7 Kurse
Durchschnittliche Bewertung

Bewertung

Denkweisen der Informatik

5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
2