Food Biotechnology

  • kostenlos € 0,- für alle
  • Startdatum07.10.2019
  • verfügbar bisUnbegrenzt
  • 7 Woche(n)1 Stunde(n)/Woche
  • Michael Murkovic
  • Creative CommonsLizenz CC BY
Englisch

Allgemeines zum Kurs


Der iMoox-Kurs Lebensmittelbiotechnologie ist ein obligatorischer Vorbereitungskurs für die entsprechende Vorlesung des Masterstudiengangs Biotechnologie an der Technischen Universität Graz. Dieser Kurs gibt einen Überblick über die gängigsten Verfahren, die in der Lebensmittelherstellung eingesetzt werden.

Kursinhalt


  • Modul 1: Lebensmittelfermentationen
  • Modul 2: Alkoholische Gärung
  • Modul 3: Essigsäure-Fermentation
  • Modul 4: Joghurtproduktion
  • Modul 5: Gärung von Gemüse
  • Modul 6: Enzyme für die Lebensmittelproduktion
  • Modul 7: Pilze

Vorkenntnisse


Grundkenntnisse in Biochemie und mikrobiellem Stoffwechsel werden vorausgesetzt.

ECTS-credit points


Hinweis: Dieses MOOC ist öffentlich zugänglich und kostenlos.

Dieses MOOC wird auch im Rahmen der Vorlesung "Food Biotechnology" angeboten, die an der Technischen Universität Graz (TU Graz) angeboten wird. Als Voraussetzung für die Teilnahme an der Vorlesung ist eine Registrierung an der TU Graz erforderlich. In diesem Fall ist keine zusätzliche Anmeldung für den Kurs erforderlich und der Login erfolgt mit Ihrer eduID. Jedes Modul beinhaltet eine Selbstüberprüfung. Für eine positive Bewertung des MOOC ist es notwendig, alle Module mit 75 % korrekter Antwort zu beenden.

Teilnahmebestätigung


Für die aktive Teilnahme am Kurs erhalten Sie eine automatische Teilnahmebestätigung (Zertifikat), die Ihren Benutzernamen, den Kurstitel, die Kursdauer sowie die für den Abschluss des Kurses erforderlichen Stunden enthält. Wir weisen darauf hin, dass dieses Zertifikat lediglich bestätigt, dass der Nutzer, die Nutzerin mindestens 75% der Fragen zur Selbsteinschätzung korrekt beantwortet hat.

Lizenz


Dieses Werk ist lizenziert unter einer  CC - Creative Commons

Michael Murkovic


Michael Murkovic hat an der Technischen Universität Graz Technische Chemie studiert und sich auf den Bereich der Biotechnologie spezialisiert. Nach Abschluss seiner Doktorarbeit war er Postdoc an der ETH Zürich und später bei einem industriellen Antibiotika-Hersteller in der F&E-Abteilung beschäftigt. Seit 1993 ist er Mitarbeiter der Technischen Universität Graz im Bereich der Lebensmittelchemie. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Bildung krebserregender Verbindungen beim Erwärmen von Lebensmitteln.