Mathe-Fit

  • kostenlos € 0,- für alle
  • Startdatum05.08.2019
  • verfügbar bisUnbegrenzt
  • 7 Woche(n)2 Stunde(n)/Woche
  • Philipp Sprüssel
  • Creative CommonsLizenz CC BY

Kursinhalt


  • Modul 1: Mengen und Zahlen
  • Modul 2: Logik
  • Modul 3: Brüche
  • Modul 4: Lineare und quadratische Gleichungen
    inklusive Betrags- und Ungleichungen
  • Modul 5: Funktionen
  • Modul 6: Vektoren im Raum
  • Modul 7: Differentialrechnung *

* Details zu Modul 7 lesen Sie bitte weiter unten bei "ECTS-Anrechnungspunkte"

Lernziele


Der iMoox-Kurs Mathe-Fit dient als verbindlicher Vorbereitungskurs für die gleichnamige  TU Graz Lehrveranstaltung. Beides zusammen, Online-Kurs und Lehrveranstaltung, sind speziell ein Angebot für Erstsemestrige der TU Graz, die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Fach Mathemathik zu überprüfen und aufzufrischen, damit der Übergang und Start ins Studium möglichst reibungslos verläuft.  Gemeinsam mit dem bereits durchgeführten Mathe-MINT Brückenkurs, bilden sie ein umfassendes mathematisches Starterpaket, welches nicht nur für angehende Studierende der TU Graz geeignet ist, sondern sich generell an all jene richtet, die an mathematischen Inhalten interessiert sind.

Vorkenntnisse


Grundsätzlich Kenntnisse des Oberstufen-Lehrinhalts im Fach Mathematik.

ECTS-Anrechnungspunkte


HINWEIS: Der MOOC ist natürlich öffentlich und frei zugänglich.

Dieser MOOC wird allerdings auch als Teil der Lehrveranstaltung "Mathe-Fit"  (folgt)  an der Technischen Universität Graz (TU Graz) angeboten. Um an der Lehrveranstaltung teilnehmen zu können, ist es notwendig, dass Sie an der TU Graz gemeldet sind und sich dort zu dieser Lehrveranstaltung anmelden. Sind Sie an der TU Graz angemeldet, benötigen Sie keine zusätzliche Registrierung, auf dieser MOOC-Plattform, sondern können sich mit Ihren TU Graz Anmeldedaten einloggen (Anmeldung mit eduID).

Als Voraussetzung für den positiven Abschluss der Lehrveranstaltung, ist es nötig, dass Sie zuerst in diesem MOOC die Selbstüberprüfungsfragen der Module 1 bis 6 mit je 75% Erfolg durchgeführt haben. Das Modul 7 (Differentialrechnung) ist für die Lehrveranstaltung nicht verpflichtend zu machen, sondern kann (muss aber nicht) zusätzlich freiwillig absolviert werden. Die eigentliche (elektronische) Prüfung zur Lehrveranstaltung findet an der TU Graz Anfang Oktober statt. Bei positivem Abschluss erhalten Sie das Zeugnis mit den entsprechenden  ECTS .

Weitere Angaben entnehmen Sie bitte der Lehrveranstaltungsbeschreibung (folgt) bzw. Ihrem Curriculum selbst.

Teilnahmebestätigung


Für die aktive Teilnahme am Kurs erfolgt bei Abschluss die Ausstellung einer automatisierten Teilnahmebestätigung, welche Ihren Benutzernamen, den Kursnamen, die Kursdauer und den Aufwand beinhalten. Es wird darauf hingewiesen, dass es sich nur um eine Bestätigung handelt, die aussagt, dass die Benutzerin oder der Benutzer zumindest 75% der gestellten Selbstüberprüfungsfragen richtig beantwortet hat.

Lizenz


Dieses Werk ist lizenziert unter einer CC - Creative Commons

Philipp Sprüssel


Philipp Sprüssel hat an der Universität Hamburg Mathematik studiert und dort 2010 promoviert. Bevor er 2012 als Universitätsassistent nach Graz kam, war er jeweils ein Jahr in Oxford und in Haifa (Israel) tätig. Seit 2019 arbeitet er an der TU Graz als Senior Lecturer und ist an der Durchführung zahlreicher Lehrveranstaltungen beteiligt. Seine Forschungsgebiete sind probabilistische, enumerative und analytische Kombinatorik.

An diesem MOOC haben ebenso mitgearbeitet:

  • Franz Lehner
  • Christoph Aisleitner

Franz Lehner hat Technische Mathematik an der Johannes-Kepler-Universität Linz studiert und an der Universite Pierre et Marie Curie (Paris 6) promoviert. Er ist nach mehrjährigen Auslandsaufenthalten seit 2001 an der TU Graz beschäftigt und seit 2011 Associate Professor. Seine wissenschaftlichen Interessen umfassen Spektraltheorie und nichtkommutative Wahrscheinlichkeitstheorie im Grenzgebiet zwischen Funktionalanalysis und Kombinatorik.


Christoph Aistleitner studierte 2001-2006 an der TU Wien Technische Mathematik, gefolgt von einem Doktoratsstudium an der TU Graz von 2006-2008. Anschließend war er an verschiedenen Unis im In- und Ausland tätig, unter anderem in Australien und Japan. Seit 2016 arbeitet er wieder an der TU Graz. Seine Arbeitsgebiete sind Analysis, Zahlentheorie und Wahrscheinlichkeitstheorie.