Entrepreneurship for Engineers

  • kostenlos
 € 0,- für alle
  • Startdatum02.05.2016
  • 4 Woche(n)2 Stunde(n)/Woche
  • DI Kevin Fister
  • Creative CommonsLizenz cc-nc

Allgemeines zum Kurs

„Entrepreneurship for Engineers” ist ein webbasierter Videokurs mit 2 ergänzenden Vorträgen, die den Studierenden auf den Berufseinstieg vorbereiten und wertvolle Informationen und Tipps zum beruflichen Alltag liefern.

Der Kurs basiert zum größten Teil auf Videos, deren Inhalt durch Interviews von 2 Studierenden, 2 jungen Führungskräften sowie 3 erfahrenen Führungskräften bzw. Geschäftsführern mit technisch akademischer Ausbildung.

Kursinhalt

Durch „Entrepreneurship for Engineers” wird eine Brücke geschlagen zwischen der universitären Ausbildung und den Anforderungen an die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure in der Privatwirtschaft/Industrie.

Dabei wird besonderes Augenmerk auf die praktischen Anforderungen an junge Ingenieurinnen und Ingenieure in der Industrie und auch die Vorbereitung auf den Berufseinstieg gelegt und folglich die komplexen und mehrdimensionalen Aufgaben an junge Führungskräfte aus unterschiedlichen Fachbereichen betrachtet.

Zusammengefasst und aufbereitet werden diese Themen von DI Kevin Fister, der persönlich immer wieder die Erfahrung gemacht hat, dass der Berufseinstieg sowie die frühe Übernahme von Führungsverantwortung für junge Ingenieurinnen und Ingenieure oft eine große Herausforderung darstellt.

Vorkenntnisse

Abgeschlossenes Bakk.

Kursablauf

In der Kursdauer von etwa 4 Wochen werden 2 Videos pro Woche freigeschalten, die wertvolle Informationen sowie Tipps zu den Themen Arbeiten und Studieren, Berufseinstieg, junge Führungskräfte und Berufsalltag enthalten. Im Anschluss an die Videos gibt es eine To Do Liste, die als Self Assessment abgearbeitet werden soll, was sehr wertvoll für jene sein kann, die sich wirklich Gedanken über ihre spätere berufliche Ausrichtung machen wollen. Zusätzlich gibt es 2 Vorträge, gespickt mit Tipps und Tricks für das spätere Berufsleben. Diese finden nach 2 Wochen und am Ende der Videos statt. Fragen die aus den Videos auftauchen werde gesammelt und werden in zusätzlichen Webinaren bzw. in dem Vortrag beantwortet.

Durch zahlreiche praktische Erfahrungen von jungen und erfahrenen Führungskräften sowie studentischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Industrieunternehmen aus Österreich stehen den Studierenden so besonders wertvolle Videos (7), Webinare(2) und Vorträge(2) für das zukünftige Berufsleben zur Verfügung.

Teilnahmebestätigung

Für die aktive Teilnahme am Kurs erfolgt bei Abschluss die Ausstellung einer automatisierten Teilnahmebestätigung, welche Ihren Benutzernamen, den Kursnamen, die Kursdauer und den Aufwand beinhalten. Es wird darauf hingewiesen, dass es sich nur um eine Bestätigung handelt, die aussagt, dass die Benutzerin oder der Benutzer zumindest 75% der gestellten Selbstüberprüfungsfragen richtig beantwortet hat.

Anrechnung als Lehrveranstaltung

Für Studierende der TU Graz gilt: Bei Anmeldung zum Seminar (LV-Nr.372.263) mittels TUGraz-Online und Teilnahme an den verpflichtenden Präsenzveranstaltungen des gleichnamigen Seminar, sowie am MOOC sind 2 ECTS als Freifach anrechenbar.

Lizenz

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons - No Commercial

DI Kevin Fister

Kevin Fister ist derzeit für Magna Powertrain als SQD (Supplier Quality Development) beschäftigt. Fungiert dort als Schnittstelle zwischen der Entwicklung, dem Einkauf und dem Lieferanten. Interdisziplinäre Zusammenarbeit, eine fundierte technische Ausbildung sowie ein besonderes Geschick im Umgang mit allen Projektbeteiligten sind dabei gefragt. Davor war Mr. Fister für 1 Jahr selbstständig als Anlagenplaner tätig und für die Errichtung von 2 Fernheizwerken (Frankreich, Österreich) verantwortlich.

Nach dem Studienabschluss im Oktober 2011 war er zunächst als Konstrukteur und im Anschluss als SE-Teamleiter für Magna Battery Systems in der Batterieentwicklung für ein Serienprojekt zuständig. Durch 2 europäische Patente in der Batterieentwicklung konnte er auch einen Eindruck davon bekommen, was Innovation im „daily business” eines Technikers bedeutet.

Während der Studienzeit hat er mit Studienkollegen den Verein TERA TU Graz gegründet. In der ersten Saison hat er sich hauptsächlich um den Aufbau des Vereins gekümmert und im zweiten Jahr als technischer Leiter beim Shell Eco Marathon mit einen Team aus erstklassigen und ambitionierten Studierenden einen neuen internationalen Rekord für energieeffiziente Fahrzeuge aufgestellt.

Vor dem Gang in die Automotive Branche und während des Studiums hat er zahlreiche Erfahrungen im Anlagenbau bei Verbund AG, Pöyry und der Andritz AG sowie kleineren Firmen gesammelt.